Donnerstag, 15. März 2018

Rock and Points

Ich mag Tellerröcke. Die "fliegen" immer so schön, wenn man sich dreht. Der Tellerrock Avaritia von Erbsünde war da also genau das richtige Schnittmuster für mich. Bei den Beispielbilder habe ich mich sofort in eines davon verliebt. Genau so einen wollte ich auch. Ich habe keine Ahnung mehr wo ich den Stoff her habe. Ich meine mich zu erinnern, dass der Schwarze mit den weißen Punkten vom Spandauer Stoffmarkt ist. Der uni-schwarze Baumwollstoff ist vermutlich aus irgendeinem Onlineshop. Sowohl die Bordüre aus Spitze, als auch der Tüll, habe ich bei Ebay geholt. 
Der Rock geht ziemlich einfach zu nähen. Ich wollte kein Bündchen an der Taille. Deshalb habe ich etwas improvisiert. Man kann aber auch laut Schnittmuster ohne Bündchen nähen. Die Variante wolle ich aber auch nicht. Ich habe einen Kombiverschluss aus Schleife und Knöpfen gewählt. Das ist mir eigentlich auch ziemlich gut gelungen. 
So ein Tellerrock benötigt wirklich unendlich viel Stoff. Was ich noch viel schlimmer finde ist, diese 5 km Stoff am Saum umzunähen. Es nimmt kein Ende! Wirklich, man näht und näht.... Irgendwann dacht ich mir, guckste mal nach wann das Ende kommt... da hatte ich noch nicht mal die Hälfte geschafft! Und das ganze dann nochmal für die Borte aus Tüll. Ich hatte Spaß ;-P
Der Rock wurde auch schon auf Arbeit probegetragen. Ich denke, er kam gut an. Ich werde mir auf jedenfall noch einen Nähen. Diesmal würde ich aber ein Bündchen annähen. Man muss alles ausprobieren. Die Fotos sind an Heiligabend entstanden. Meine geliebte Schwägerin war so lieb die Fotografin zu spielen. Das hat sie wirklich toll gemacht. Für die schlechte Kamera konnte sie nichts. So ist das, wenn man spontan ist.
Heute ist mal wieder RUMstag.

Schöne Grüße,

eure Ka




Viel Schwung mit einer zu schlechten Kamera


Kommentare: